Katholische Jugendagentur Bonn gGmbH

Kaiser-Karl-Ring 2

53111 Bonn


Tel.: 0228 926527-0

Fax: 0228 926527-23

info@kja-bonn.de

 

www.facebook.com/KJABonn

 

Spendenkonto:

Volksbank Bonn Rhein-Sieg

DE24 3806 0186 0304 4425 22

BIC: GENODED1BRS

 

 

Suchen & Finden

 

Termine & Ankündigungen

Einführung Stadtjugendseelsorger
30.08.2017 - Am 6. Oktober um 18 Uhr feiern wir die Einführung von Pfr. Torsten Kürbig als neuen Stadtjugendseelsorger in Bonn.
Öffnungszeiten
29.08.2017 - Aktuelle Öffnungszeiten unserer Geschäftsstelle
Save the date: Jugend(nacht) im Dom am 23. September 2017
17.07.2017 - "Alle sollen eins sein" - Herzliche Einladung zu(r) Jugend(nacht) im Dom
Kreuzfahrt deluxe - all inclusive
08.06.2017 - Unser kleines Dankeschön an alle Jugendlichen, die sich ehrenamtlich in den Gemeinden vor Ort engagieren. Die Jugendreferentinnen und -referenten der KJA sagen DANKE für viel Engagement, Tatkraft und Begeisterung. Save the date!

Flucht, Migration und Integration

Intention

„Der Herr euer Gott liebt die Fremden und gibt ihnen Nahrung und Kleidung, auch ihr sollt die Fremden lieben!“ (Dtn 10,18) Diese Worte aus dem Alten Testament und auch die Formulierung Jesu, „Ich war fremd und obdachlos, und ihr habt mich aufgenommen.“ (Mt 25,35)  aus dem Neuen  Testament, sind in unserer Zeit aktueller denn je.

Als Katholische Jugendagentur Bonn gGmbH setzen wir uns dafür ein, dass dieser biblische Anspruch Wirklichkeit wird: Menschen, die in unserem Land Zuflucht suchen, haben ein Recht darauf, würdevoll behandelt zu werden.

Die Erfahrungen von Flucht und Aufbruch, Heimatlosigkeit sowie Erzählungen  von Gastfreundschaft und gelungener Integration durchziehen nicht nur die Bibel wie ein roter Faden, sondern sind auch  immer ein Teil unserer Geschichte gewesen. Immer mussten Menschen ihr Zuhause verlassen und haben sich voller Hoffnung auf den Weg gemacht – so auch heute.

Daher erinnert Papst Franziskus alle Menschen an die Schaffung einer „Kultur der Aufnahme und der Solidarität“. Wir möchten mit der neuen Mitmachausstellung „Flucht beWEGt“ zur Schaffung dieser Kultur beitragen. Fremdenfeindlichkeit und Rassismus finden bei uns keinen Platz! Viel mehr leben wir im Erzbistum Köln eine Kultur des Willkommens und empfangen geflüchtete Menschen mit ihren Hoffnungen und Ängsten mit offenen Armen. 

In unseren Einrichtungen, mit unseren Projekten und Maßnahmen leisten wir einen Beitrag vor Ort, damit gelingende Integration von Kindern, Jugendlichen und jungen Familien möglich ist.

Die Ausstellung „Flucht beWEGt“ will den Blick auf Menschen lenken, die den Weg zu uns gefunden haben. Sie soll zur Schaffung eines positiven Verständnisses beitragen.

Wir respektieren unterschiedliche persönliche Einstellungen und Meinungen. Dennoch ist unser oberstes Ziel, die Würde eines jeden Menschen, unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Status, Religion und Weltanschauung, zu wahren.

 

Wir laden alle Interessierten ein...

  • die Arbeiten der Künstlerin Jana Merkens kennen zu lernen.
  • sich Gedanken zu machen, was wir für ein gutes und gelingendes Leben und Miteinander benötigen.
  • Informationen zu den Themen „Flucht“ und „Integration“ zu erhalten.
  • in den Mitmachstationen der Ausstellung selbst aktiv zu werden.

Die Künstlerin Jana Merkens
Jana Merkens zeigt in der Ausstellung die eigens dafür angefertigten Skulpturen aus der gleichnamigen Werkreihe „Flucht beWEGt“. Die Kunst der hyperrealisitischen Darstellung lässt den Betrachter staunen, fängt ihn ein und berührt zutiefst. Jana Merkens ist neben ihrem Studium und ihrer Tätigkeit bei der KJA Bonn selbst in der Hilfe für Gefl üchtete tätig und engagiert sich durch Kunstprojekte für Kinder und Jugendliche. 

Mitmachausstellung "Flucht beWEGt"

Nächste Ausstellungen:

Altenkirchen

Oktober 2017

 

Swisttal-Buschhoven

Feburar/März 2018

 

Ausleihe der Mitmachausstellung

Bis Sommer 2019 besteht die Möglichkeit, die Mitmachausstellung bei der Katholischen Jugendagentur Bonn auszuleihen. Zeitrahmen,
Umfang der Ausstellung und Ausleihgebühr werden individuell abgestimmt.
Vor Ausstellungsbeginn erfolgt eine Einführung in die Thematik. Ein Ansprechpartner muss zu den Öffnungszeiten vor Ort sein. Begleitet wird die Ausstellung von einem Methodenkoffer, der eine eigenständige Bearbeitung der Mitmachstationen zulässt.
Der Methodenkoffer beinhaltet eine Zusammenfassung der Ausstellungsinhalte, Sach- und Hintergrundinformationen zu den Themen
„Flucht“ und „Integration“ und Arbeitsmaterial, um die Mitmachstationen eigenständig - auch außerhalb der Ausstellung - bearbeiten zu können.

Ansprechpartnerin

Eva Plettenberg

0228 / 926 527 36

eva.plettenberg@kja.de

 

Pädagogischer Mitarbeiter

Jonas Kötter

0228 / 926 527 702

jonas.koetter@kja.de

Inhalte der Ausstellung

Ein junges Paar, lehnt erschöpft und mit geschlossenen Augen aneinander. Ein kleiner Junge hat seinen zerschlissenen Teddybären fest in der Hand. Ein alter Mann schaut sehnsuchtsvoll auf ein verblichenes Foto. Sie alle sitzen zusammen mit anderen in einem Schlauchboot. Die beschriebene Szene ist ein zentrales Element in der Mitmachausstellung "Flucht beWEGt".
Im Sinne von Papst Franziskus der alle Menschen an die Schaffung einer "Kultur der Aufnahme und der Solidarität" erinnert, setzt sich die KJA Bonn nicht nur in der Ausstellung, sondern auch in ihrer alltäglichen Arbeit dafür ein, dass Menschen, die in unserem Land Zuflucht suchen, würdevoll behandelt werden. "Fremdenfeindlichkeit und Rassismus finden bei uns keinen Platz! Viel mehr leben wir im Erzbistum Köln eine Kultur des Willkommens und empfangen geflüchtete Menschen mit ihren Hoffnungen und Ängsten mit offenen Armen", so KJA-Geschäftsführer Rainer Braun-Paffhausen in seinem Grußwort zu der Ausstellung.
Es sind die hyperrealistisch gestaltete Figuren der Künstlerin Jana Merkens, die in dem Schlauchboot sitzen und die zahlreichen Schicksale der Geflüchteten wiederspiegeln. Jede einzelne Figur im Boot verkörpert eine Geschichte, die die Besucherinnen und Besucher je nach eigenem persönlichen und politischen Standpunkt aufgreifen und deuten können. 

An den Mitmachstationen wird nicht nur informiert, sondern die Besucherinnen und Besucher können selbst aktiv werden, sich berühren lassen, beten und innehalten. Gängige Vorurteile in Bezug auf Flucht und Geflüchtete werden auf den Prüfstand gestellt. Einprägsame Fotografien und ein Zuordnungsspiel vermitteln, dass Flucht nicht nur ein aktuelles Thema ist, sondern über alle Zeiten hinweg auch in Deutschland ein Thema ist und war. Highlight ist die Möglichkeit, sich mit einer von Jana Merkens gestalteten Figur von Papst Franziskus fotografieren zu lassen und das Foto direkt mit nach Hause nehmen zu können. Der Papst an der Seite einer jungen Fremden ist für die Ausstellungsmacher sowie für Alle ein Vorbild: vor allem seine Offenheit und Toleranz gegenüber anderen Religionen und Weltanschauungen.

Unterstützer und Förderer

Wir danken dem Erzbistum Köln und der Aktion Neue Nachbarn für die finanzielle Förderung unseres Projekts. 

        www.aktion-neue-nachbarn.de                        www.erzbistum-koeln.de