Katholische Jugendagentur Bonn gGmbH

Kaiser-Karl-Ring 2

53111 Bonn


Tel.: 0228 926527-0

Fax: 0228 926527-23

info@kja-bonn.de

 

www.facebook.com/KJABonn

 

Spendenkonto:

Volksbank Bonn Rhein-Sieg

DE24 3806 0186 0304 4425 22

BIC: GENODED1BRS

 

 

Suchen & Finden

 

Termine & Ankündigungen

Saturday Night Games Königswinter
20.10.2017 - Soccer-Käfug, Parcours, Fußball-Speed-Control, Reaktionswand, Speed-Slalom, ein großes Piratenschiff, Mini-Tischtennis, Zumbau und vieles mehr erwartet die Besucherinnen und Besucher der Saturday Night Games am 18. November im Schulzentrum Oberpleis .
Spiel, Spaß und neue Leute
19.10.2017 - Euskirchener Volleyballnacht ist mehr als nur Sporteln
Öffnungszeiten
29.08.2017 - Aktuelle Öffnungszeiten unserer Geschäftsstelle
Kreuzfahrt deluxe - all inclusive
08.06.2017 - Unser kleines Dankeschön an alle Jugendlichen, die sich ehrenamtlich in den Gemeinden vor Ort engagieren. Die Jugendreferentinnen und -referenten der KJA sagen DANKE für viel Engagement, Tatkraft und Begeisterung. Save the date!

Tagesstruktur

  • 8:00 - 11:25 Uhr: Unterricht
  • 11:25 - 13:15 Uhr: Hausaufgaben (gruppenintern), Freispiel/ Ausruhen
  • 13:15 - 14:00 Uhr: Mittagessen (gruppenintern)
  • 14:00 - 15:00 Uhr: Hausaufgaben (gruppenintern), Freispiel/ Ausruhen
  • 15:00 - 16:00 Uhr: AG's, Freispiel/ Ausruhen

Betreuungszeiten

Die Schule bietet allen Schülerinnen und Schülern eine verlässliche Unterrichtszeit von 7:50 bis 11:25 Uhr.
Die OGS bietet den angemeldeten Kindern eine Betreuung an Schultagen von 11:25 bis 16:00 Uhr. Ausnahmen sind der 23. Dezember (sofern dieser noch nicht in die Ferien fällt) und Weiberfastnacht. Hier endet die OGS bereits um 14:00 Uhr.
An unterrichtsfreien Schultagen und einzelnen beweglichen Ferientagen wird eine Betreuung von 8:00 bis 16:00 Uhr angeboten. Am Rosenmontag findet keine Betreuung statt.
Die beweglichen Ferientage werden jährlich von der Schulkonferenz festgelegt.

Anwesenheitspflicht

Die Anwesenheit der angemeldeten OGS-Kinder an fünf Wochentagen bis mindestens 15 Uhr ist grundsätzlich verpflichtend ( siehe RdErl. d. Ministeriums für Schule und Weiterbildung v. 23.12.2010, ABI. NRW. 1/11 S. 38). Abweichende Regelungen, die mit der OGS- Leitung ausdrücklich vereinbart werden müssen, bedürfen der schriftlichen Bestätigung.
In begründeten Ausnahmefällen, z.B. Arztbesuch, kann das Kind die OGS vorzeitig verlassen oder für einen Tag beurlaubt werden. In diesen Fällen ist vorher eine schriftliche Entschuldigung einzureichen. Der Elternbeitrag ist immer unabhängig von der Teilnahme in voller Höhe zu entrichten.

Hausaufgaben

Die Hausaufgaben sollen von den Kindern selbständig gemacht werden. Das anwesende Betreuungspersonal sorgt für die notwendige Ruhe, leitet die Hausaufgaben an und steht für Verständnisfragen und Hilfestellungen zur Verfügung, gibt aber keine Nachhilfe.
Die im Tagesablauf eingeplante Zeit für die Hausaufgaben orientiert sich an den gesetzlichen Richtwerten. Ziel der Hausaufgabenbetreuung ist es u.a. Kinder daran zu gewöhnen, die Aufgaben selbständig und konzentriert zu erledigen.
Es lässt sich in der Praxis nicht vermeiden, dass einzelne Kinder längere Zeit für die Hausaufgaben brauchen. Dafür kann es unterschiedliche Gründe geben, z.B. Unkonzentriertheit, Tagesform etc. Eine Rückmeldung hierüber an die Eltern erfolgt über das Hausaufgabenheft der Kinder.
Verstöße gegen die Einhaltung der Ruhe, oder anderes störendes Verhalten, werden den Eltern ebenfalls im Hausaufgabenheft mitgeteilt. Das Hausaufgabenheft dient der Kommunikation aller Beteiligten.
Aufgabe der OGS -Hausaufgabenbetreuung ist es, Rücksprache mit der Gruppenleitung, den Eltern und Lehrern zu halten, falls nötig über die Situation des Kindes zu berichten und ggf. bei Problemen gemeinsam Lösungen zu finden. Umgekehrt setzen sich Lehrer bei Problemen oder individuellen Förderansätzen mit der OGS -Leitung in Verbindung.
Die Kinder werden entsprechend ihres Klassenverbandes in den Hausaufgaben betreut. Die Hausaufgabenbetreuung erfolgt durch feste Betreuungspersonen (Lehrerinnen der Schule und pädagogische Fachkräfte der OGS), was eine Kommunikation und Zusammenarbeit mit der jeweiligen Klassenlehrerin erleichtert.
Da während der Hausaufgabenbetreuung grundsätzlich eine ruhige Arbeitsatmosphäre herrscht, wird den Kindern nur in begründeten Ausnahmefällen die Möglichkeit gegeben, vergessenes Arbeitsmaterial in der Klasse nachträglich zu holen.
Leseübungen, Kopfrechnungsübungen ( z.B. Einmaleins), die Vorbereitungen auf Klassenarbeiten, sowie die Endkontrolle der Hausaufgaben liegen im Zuständigkeitsbereich der Eltern.
Alle Aufgaben werden vor Verlassen des Klassenraumes von der Hausaufgabenbetreuung auf Vollständigkeit geprüft, mit „gesehen“ unterzeichnet und wenn möglich auf Richtigkeit kontrolliert.

Mittagessen

Alle Kinder nehmen an der Mittagsverpflegung teil. Das Mittagessen wird in den festen Gruppen eingenommen. Regeln und Rituale, zu Beginn und Ende der Essenszeit, vermitteln den Kindern einen strukturierten Ablauf. So werden vor dem Essen die Hände gewaschen und die Mahlzeit beginnt erst, wenn alle Kinder an ihrem Tisch sitzen und das Tischgebet gesprochen wurde. Das Sprechen des Gebetes ist für die Kinder freiwillig. Es gilt der Grundsatz, dass jedes Kind von Beilagen und Gemüse mindestens probiert. Der Verzehr von Fleisch, Fisch und Ei fällt nicht unter diese Regel. Die Eltern werden gebeten, der Gruppenleitung mitzuteilen, wenn für ihr Kind religiöse, ideologische oder gesundheitlich bedingte Ausnahmeregelungen gelten sollen.
Was ein ausreichendes Trinken der Kinder betrifft, so steht grundsätzlich jederzeit Mineralwasser bereit. Diese Getränke werden über den monatlichen Beitrag der Eltern abgedeckt. Das Essen wird täglich von der „Küche“ der kath. Jugendagentur Bonn GmbH zubereitet und frisch angeliefert.
Vielen Kindern fällt es schwer, eine gewisse Ruhe beim Mittagessen einzuhalten – Eltern sollen hier unterstützend mitarbeiten, die Einhaltung von Essensritualen zu beachten.


Beitragsregelung für Verpflegung

Die Teilnahme an der OGS schließt verbindlich ein täglich warmes Mittagessen, sowie Getränke ein. Die Kosten für diese Verpflegung richten sich nach den tatsächlich entstandenen Aufwendungen und werden gleichmäßig auf alle OGS-Kinder umgelegt. Die derzeitigen Verpflegungskosten betragen 52 Euro pro Kind pro Monat. Die Verpflegungskosten werden vom Träger pauschal im Lastschriftverfahren monatlich im Voraus eingezogen.
Elternbeiträge und Verpflegungspauschale sind unabhängig von der Teilnahme des Kindes zu entrichten. Sie sind so berechnet, dass pro OGS-Platz 12 Zahlungen/Jahr zu leisten sind. Das Essen wird immer eine Woche im Voraus bestellt. Sollte ein Kind an einem Tag fehlen, ist eine Erstattung nicht möglich. Bei langfristigen Fehlzeiten wegen Krankheit kann das Essen abbestellt und anteilsmäßig rückvergütet werden.

Kurse / AG's

Das Kurssystem der OGS unterstützt die individuelle Förderung von Stärken und Schwächen der Kinder. Neben den schulischen Förderangeboten sind dem Bereich der außerschulischen Bildung keine Grenzen gesetzt, insofern sie die Persönlichkeit des Schülers fördern und somit zur Stärkung eines selbstbewussten und selbstverantwortlichen Charakters beitragen.
Angebote aus folgenden Bereichen der außerschulischen Bildung sind fester Bestandteil:


• Sprachförderung in Französisch (spielerisch)
• Leseförderung (Kooperation mit der örtlichen Bücherei)
• Sport
• Kreativität
• Spiel
• Medienkompetenz
• Musik
• Naturwissenschaften

 

Kurswahl
Um die Kinder nicht auf ein ganzes Schuljahr festzulegen und ihnen die Möglichkeit zu bieten, verschiedene Angebote wahrzunehmen, sind die AG`s jeweils für ein Schulhalbjahr ausgelegt.
Die Kurse werden in der ersten Woche nach den Sommerferien bzw. zwei Wochen vor den Halbjahreszeugnissen vorgestellt. Alle Kinder können Kurswünsche mit Prioritäten gekennzeichnet auf einem Anmeldevordruck bekannt geben.
Die OGS -Leitung stellt das Kursangebot nach den vorgegebenen Wünschen unter Rücksicht auf die Platzkapazitäten zusammen. Die ersten 2 Kursstunden verstehen sich als „Schnupperstunden“. Danach sind die Kinder verbindlich für den jeweiligen Kurs angemeldet. Die OGS -Leitung behält sich vor, aus pädagogischen Gründen, ggf. ein Kind aus einem Kurs zu nehmen, wenn es den Kursablauf zu sehr stört.