Katholische Jugendagentur Bonn gGmbH

Kaiser-Karl-Ring 2

53111 Bonn


Tel.: 0228 926527-0

Fax: 0228 926527-23

info@kja-bonn.de

 

www.facebook.com/KJABonn

 

Spendenkonto:

Volksbank Bonn Rhein-Sieg

DE24 3806 0186 0304 4425 22

BIC: GENODED1BRS

 

 

Suchen & Finden

 

Termine & Ankündigungen

Saturday Night Games Königswinter
20.10.2017 - Soccer-Käfug, Parcours, Fußball-Speed-Control, Reaktionswand, Speed-Slalom, ein großes Piratenschiff, Mini-Tischtennis, Zumbau und vieles mehr erwartet die Besucherinnen und Besucher der Saturday Night Games am 18. November im Schulzentrum Oberpleis .
Spiel, Spaß und neue Leute
19.10.2017 - Euskirchener Volleyballnacht ist mehr als nur Sporteln
Öffnungszeiten
29.08.2017 - Aktuelle Öffnungszeiten unserer Geschäftsstelle
Kreuzfahrt deluxe - all inclusive
08.06.2017 - Unser kleines Dankeschön an alle Jugendlichen, die sich ehrenamtlich in den Gemeinden vor Ort engagieren. Die Jugendreferentinnen und -referenten der KJA sagen DANKE für viel Engagement, Tatkraft und Begeisterung. Save the date!

Wir über uns

Zur Errichtung einer Offenen Ganztagschule (OGS) in Meckenheim-Merl lagen die Schulkonferenzbeschlüsse vom 26.02.09 und 16.03.2009 und die Beschlüsse des Ausschusses für Schule und Sport des Rates der Stadt Meckenheim vom 16.12.2004 und 17.03.2009 vor, sowie der Ratsbeschluss vom 18.3.2009. Die OGS ist ein Kooperationsprojekt der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) und der Kath. Grundschule (KGS) in Meckenheim-Merl.
Die Trägerschaft der OGS an der Gemeinschaftsgrundschule Merl haben die Katholischen Jugendwerke Rhein-Sieg e.V. (KJW), heute Katholische Jugendagentur Bonn gGmbH (KJA). Dazu ist ein Kooperationsvertrag mit dem Träger geschlossen worden. Der aktuelle Runderlass des Ministeriums für Schule und Weiterbildung „Offene Ganztagsschule im Primarbereich“ vom 1.07.2010 stellt die Grundlage für die Arbeit in der OGS.
Die Katholische Jugendagentur Bonn als Träger, die Gemeinschaftsgrundschule Merl und die Kath. Grundschule Merl beabsichtigen, gemeinsam dieses Projekt zum Wohle der Schülerinnen und Schüler umzusetzen. Das Konzept für die OGS wird in intensiver Zusammenarbeit von KJA, pädagogischem Personal der OGS, Schulleitungen, Lehrern und Eltern ausgearbeitet und kontinuierlich weiterentwickelt.

Ziele der OGS sind, unter Einbeziehung des sozialen und kulturellen Umfeldes der Schule, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und die Persönlichkeitsentwicklung des einzelnen Kindes zu fördern.

 

Mittel zu dieser Förderung sind:
• ein strukturierter Tagesablauf mit warmem Mittagessen
• Unterstützung bei den Hausaufgaben
• Heranführen und aktives Mitwirken an Freizeitangeboten
• Soziales Lernen

 

Die Schulen bieten allen Schülerinnen und Schülern eine verlässliche Unterrichtszeit von 7:30 bis 11:45 Uhr. Die Kinder der KGS Merl werden von den Betreuerinnen abgeholt und in die OGS gebracht, damit keine Betreuungslücke entsteht. (Fußweg circa 10 Minuten ohne Überquerung von Straßen, da Fußgängerbrücke vorhanden)
Die OGS garantiert eine sichere Betreuung an Schultagen montags bis freitags von 11:45 bis 16:00 Uhr, max. bis 16.30 Uhr auf Anfrage (mit entsprechendem Nachweis des Arbeitgebers), an unterrichtsfreien Schultagen von 8:00 bis 16:00 Uhr (mit Ausnahme der von den Schulkonferenzen festgelegten beweglichen Ferientagen.
Teilnahmepflicht: Die Teilnahme der angemeldeten OGS-Kinder an fünf Wochentagen bis mindestens 15:00 Uhr ist grundsätzlich verpflichtend. Abweichende Regelungen müssen zwischen Eltern bzw. Sorgeberechtigen und der OGS schriftlich vereinbart werden. In begründeten Ausnahmefällen, z.B. Arztbesuch, kann das Kind mit schriftlicher Entschuldigung der Sorgeberechtigten die OGS vorzeitig verlassen. Der Elternbeitrag ist unabhängig von Fehlzeiten in voller Höhe zu entrichten.

Pädagogisches Konzept

Schulische Bildung, Erziehung und Betreuung der Kinder sind die Basis des pädagogischen Konzepts. Die Schülerinnen und Schüler stehen im Mittelpunkt des pädagogischen Handelns. Die Lehr- und Lernbedingungen an den beiden Schulen haben sich in den letzten Jahren aufgrund der veränderten Bevölkerungsstruktur weiterentwickelt. Die aktuelle Situation von Grundschule (flexible Schuleingangsphase, neue Richtlinien und Lehrpläne) verlangt eine Erweiterung und Anpassung des Schulprogramms. Die Schulen und der Träger haben ihr pädagogisches Gesamtkonzept als OGS an der Lebensumwelt der Kinder orientiert und entwickelt. Die Kinder lernen in zwei altersgemischten Gruppen angemessen miteinander umzugehen, einander zu helfen und Rücksicht zu nehmen. Beim gemeinsamen Erledigen der Hausaufgaben, beim Spiel oder beim Mittagessen werden die Kinder an fest vereinbarte Regeln herangeführt. Das Motto „Fördern und Fordern“ bedeutet fördernde Betreuung, nicht Verwahrung oder Nachhilfe, sondern abwechslungsreiche, altersgemäße und der Interessenlage der Kinder entsprechende, fördernde Beschäftigungsangebote (wie lesen, rechnen, Förderung der Feinmotorik etc.). Außerdem werden Arbeitsgemeinschaften aus dem musischen, künstlerischen und sportlichen Bereich angeboten, die die Kinder ihren Neigungen und Fähigkeiten entsprechend wählen können.
Die Hausaufgabenbetreuung / Lernzeit ist ein wichtiger Bestandteil der OGS. Sie findet von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 14:00 Uhr – 15:00 Uhr in altershomogenen Kleingruppen mit jeweils einer festen Bezugsperson statt. Freitags findet in der OGS keine Hausaufgabenbetreuung zugunsten einer Gruppenstunde statt, in der soziales Lernen im Mittelpunkt steht.
Eine intensive Zusammenarbeit zwischen Lehrerkollegium, OGS-Mitarbeitern und Eltern ist die notwendige Voraussetzung für eine erfolgreiche Arbeit in der OGS.