Katholische Jugendagentur Bonn gGmbH

Kaiser-Karl-Ring 2

53111 Bonn


Tel.: 0228 926 527 - 0

Fax: 0228 926 527 - 23

info@kja-bonn.de

 

www.facebook.com/KJABonn

 

Spendenkonto:

Volksbank Köln Bonn eG

DE24 3806 0186 0304 4425 22

BIC: GENODED1BRS

 

 

Suchen & Finden

 

Termine & Ankündigungen

Sterben, Tod und Auferstehung?!
06.09.2018 - Vom 14. - 29. November 2018 findet in der Auferstehungskirche Siegburg die Erlebnisausstellung statt.

Mit dem Kanu auf der Lahn

36 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus vier verschiedenen Seelsorgebereichen aus dem Erzbistum Köln und einem Seelsorgebreich aus dem Bistum Trier (Altenkirchen, Wissen/Obere Sieg, Asbach/Rheinischer Westerwald Unkel/Rheinbreitbach/Bad Honnef, und Horhausen/Neustadt/Peterslahr) waren gemeinsam mit dem Kanu auf der Lahn unterwegs. Begleitet wurden sie dabei von unseren Kollegen Daniela Ossowski und Stefan Schmitz, von Pfarrer Bruno Nebel aus Altenkirchen und von Kreisjugendseelsorger Thomas Taxacher. Schon diese bunt gemischte Gruppe war für die Kinder und Jugendlichen eine tolle Sache: "Ich fand toll, dass wir mal mit allen Messdienern aus Wissen etwas gemeinsam gemacht haben!"

Gemeinsam wurde mit Kleinbussen von Altenkirchen aus gestartet, von dort ging es nach Weilburg an der Lahn.

Die Kinder und Jugendlichen sind von dort aus mit dem Kanu unterwegs gewesen, insgesamt mehr als vier Stunden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten das Boot zu lenken und fortzubewegen, wurden alle immer sicherer und haben es geschafft. Es ging durch verschiedene Schleusen und nach einem gemeinsamen Picknick wieder weiter auf der Lahn.

Am Abend kam die Gruppe in der Jugendherberge Weilburg an.

Stefan Schmitz und Daniela Ossowski hatten das Abendprogramm vorbereitet. Die erste Aufgabe lautetet: Baue ein Kanu. Die Kinder und Jugendlichen hatten 25 Minuten Zeit in einer Gruppe ein Kanu aus Erbsen und Zahnstochern zu bauen. Eine echte Herausforderung, die allerdings allen gelang. Danach gab es die Möglichkeit zu verschiedenen Spielen. In einem Abendgebet konnten abschließend alle ihren Dank auf Zettel aufschreiben und den Tag revue-passieren lassen. 

Am nächsten Tag ging es weiter nach Limburg/Lahn. Hier erwartete die Teilnehmer ein spannendes Stadtspiel, wo die Kinder und Jugendlichen in Kleingruppen in der Stadt unterwegs waren und einiges Neues entdecken und übe die Stadtgeschichte erfahren konnten.

An einem Spielplatz am Lahnufer gab es Mittags ein gemeinsames Picknick. Danach ging es zum Limburger Dom. Thomas Taxacher erklärte etwas über die Baugeschichte des Domes, die beiden Kirchenpatrone Nikolaus und Georg und über die Idee des Kirchbaus.

Eine Hl. Messe mit allen Messdienern im Limburger Dom bildete den Abschluss der Fahrt. Hier konnten alle Ministranten auf ein großes gefaltetes Boot ihre Bitten aufschreiben. Das Boot wurde nach der Messe gemeinsam auf der Lahn zu Wasser gelassen.

So waren sich Kinder, Jugendliche und Begleiter am Ende einige: "Das sollten wir auf jeden Fall wiederholen" und "Ich bin froh, dass ich mitgefahren bin und komme nächstes Jahr wieder mit."

 

 

Zurück