Katholische Jugendagentur Bonn gGmbH

Kaiser-Karl-Ring 2

53111 Bonn


Tel.: 0228 926 527 - 0

Fax: 0228 926 527 - 23

info@kja-bonn.de

 

www.facebook.com/KJABonn

 

Spendenkonto:

Volksbank Köln Bonn eG

DE24 3806 0186 0304 4425 22

BIC: GENODED1BRS

 

 

Suchen & Finden

 

Termine & Ankündigungen

Offene Zeltstadt 2018
10.08.2018 - Unter dem Motto „Komm wann Du willst, bleib solange es Dir gefällt“ bieten wir Jugendlichen ab 14 Jahren in den Sommerferien einen besonderen Ort zum Treffen und jedes Jahr ein fettes kostenloses Programm zum Mitmachen, Dabeisein oder einfach nur zuhören. Die Offene Zeltstadt 2018 findet vom 15.-20. August 2018 statt.
Öffnungszeiten in den Sommerferien
25.07.2018 - In den Sommerferien haben wir geänderte Öffnungszeiten
Mini Tabu 2018
17.07.2018 - In der letzten Sommerferienwoche ist es wieder soweit: auf dem Schulhof des Schulzentrums Tannenbusch bieten die Kirchengemeinde St. Thomas Morus und die KJA Bonn ein buntes Ferienprogramm – direkt vor der Haustür – in Tannenbusch an.
Save the date
02.05.2018 - für die Jugendchortage vom 5. bis zum 7. Oktober in Siegburg

Wir über uns

In unserer OGS betreuen wir 175 OGS Kinder und 21 Kuki Kinder in sieben individuell und freundlich ausgestatteten Gruppenräumen mit einer jeweiligen Gruppenstärke von 28 Kindern. Die Gruppen werden von jeweils einer Leiterin und einer Zweitkraft betreut.

Der Zeitrahmen der OGS erstreckt sich unter Berücksichtigung der allgemeinen Unterrichtszeiten an allen Unterrichtstagen von 12:10 bis 16:30 Uhr und freitags bis 15:30 Uhr

Unsere Kinder werden in festen, aus maximal fünf verschiedenen Klassen zusammengesetzten Gruppen betreut. Dies gewährleistet eine klare Struktur beim Essen, bei den Hausaufgaben und auch bei der Kooperation mit den Klassenlehrern. Durch die festen Gruppenstrukturen und Altersheterogenität erfahren die Kinder Halt, Orientierung und Zugehörigkeit und lernen von- und miteinander. Unsere Kinder, die aus vielfältig geprägten Familien kommen, bereichern die Gemeinschaft in unserer OGS. Diese Tatsache begünstigt es, mit gegenseitiger Achtung, Respekt und Verständnis aufeinander zuzugehen.